F.O.R.T. Selbsterfahrungsgruppen für Frauen*

F.O.R.T. = niederländisch, sinngemäß: Frauen machen radikale Therapie (radix = lateinisch, die Wurzel)



Was ist FORT?

FORT ist eine Form für Selbsterfahrungs- und Selbsthilfegruppen für Frauen*. In einigen Städten gibt es FORT seit vielen Jahren. So gibt bzw. gab es in Berlin, Essen, Graz, Münster, Oldenburg, Bremen, in der Uckermark oder im Wendland FORT - Gruppen. Die FORT - Gruppen bilden ein Netzwerk, das durch ein jährliches Ostertreffen und viele persönliche Kontakte lebendig ist.

FORT basiert auf der Idee, dass Menschen von Natur aus intelligent, kontaktfreudig, kooperativ und kreativ sind und das viele psychische Probleme auf unterdrückende gesellschaftliche Verhältnisse zurückzuführen sind. Im Laufe unserer Erziehung werden wir durch Rollenerwartungen, Verbote und negative Botschaften an diese Verhältnisse angepaßt. Oft sind diese Mechanismen so verinnerlicht, dass wir sie nicht mehr wahrnehmen.

Bei FORT können wir lernen, ein Gespür für die verinnerlichte Unterdrückung zu entwickeln und eigenen Wege zur Befreiung zu entdecken.


Wie funktioniert FORT?

In einer FORT - Gruppe finden sich Frauen* unterschiedlichen Alters und in unterschiedlichen Lebenssituationen zusammen, um mindestens ein Jahr gemeinsam an ihrer Selbstverantwortung und ihrer Lebensfreude zu arbeiten. Die Themen sind vielfältig: Beziehungen, Probleme am Arbeitsplatz, eine unbewältigte Vergangenheit, Unzufriedenheit mit der Lebenssituation, aber auch Lust auf Kontakt mit anderen Frauen.

FORT gibt den Frauen hierzu zahlreiche Methoden der humanistischen Psychologie, z.B. der Transaktionsanalyse und des Co-Counseling in die Hand.

Was ist uns wichtig?

ACHTUNG
Für mich selbst. Für die anderen Frauen.

EIGENVERANTWORTUNG
Ich selbst sorge dafür, dass es mir gutgeht.

GLEICHBERECHTIGUNG
Keine Wissenden und Unwissenden. Wechsel von Geben und Nehmen.

KEINE UNTERDRÜCKUNG
Keine Wertung. Keine Ratschläge. Kein Diskussion.

SICHERHEIT
Schweigepflicht. Keine Beleidigung. Keine Gewalt.

VERBINDLICHKEIT
Pünktlichkeit. Regelmäßige Teilnahme. Teilnahme mindestens 1 Jahr.

KEINE DROGEN
Auch kein Kaffee, Alkohol oder Süßigkeiten in den Gruppensitzungen und in der Pause.

FORT ist nicht geeignet für Frauen, die nicht in der Lage sind, an einem derartigen Gruppenprozess teilzunehmen.

Folgende Runden sind fester Bestandteil eines FORT - Abends:

GUTES UND NEUES
Um aufmerksam für das Positive in ihrem Leben zu werden, äußert sich jede Frau zu den guten und neuen Dingen in ihrem Leben.

GESPINSTERRUNDE
In dieser Runde äußern die Frauen Wahrnehmungen über andere Frauen der Gruppe, die diese bestätigen oder verneinen.

ARBEITSZEITEN
In ihrer Arbeitszeit kann jede Frau ihre Themen auf ihre Weise bearbeiten. Sie wählt sich dabei eine Frau zu ihrer Unterstützung und hat bei ihrer Arbeit die volle Aufmerksamkeit der Gruppe.

GROLLRUNDE
Ärger, Wut und Irritation über andere Frauen der Gruppe sollen bewusst gemacht, ausgesprochen und entladen werden. Diese Gefühle haben viel mit der wütenden Frau selbst zu tun.

SCHMUSERUNDE
In dieser Runde kann jede Frau sich und anderen Frauen in der Gruppe Anerkennung geben, bekommen, ablehnen und sich wünschen.

Zwischen den Runden ist Raum für Körperarbeit, Tanzen, Spiele, Singen, Fantasiereisen, Massagen und neue Ideen.

nach oben


Wie komme ich zu einer FORT-Gruppe?


Wir geben zwei bis drei Mal im Jahr 3-stündige Infoabende in Berlin.
Danach kann sich jede Teilnehmende entscheiden, ob FORT was für sie ist oder nicht.
Wenn 12 bis 14 Frauen* verbindlich sagen, dass sie an einem Gruppen-Start teilnehmen wollen, organisieren wir die Starterinnen. Der Start findet an zwei Wochenenden statt (Freitag Abend bis Sonntag Nachmittag) und wird von zwei bis drei erfahrenen FORT Frauen angeleitet.
Hier wird Theorie vermittelt, Techniken weitergegeben, geübt und an gruppendynamischen Prozessen gearbeitet.
In den zwei bis vier Wochen zwischen den Start Wochenenden trifft sich die Start-Gruppe ohne Anleitung wöchentlich.

Die Teilnahme an beiden Wochenenden ist verbindlich. FORT ist selbst-organisiert, es gibt keine Therapeutin oder Expertin, die die Sitzungen führt. Daher ist es wichtig, dass alle die selben Werkzeuge und das selbe Wissen bekommen.

Am Ende vom zweiten Wochenende entscheidet jede Teilnehmende, ob sie Teil der FORT Gruppe für ein Jahr sein will. Anschließend trifft sich die Gruppe einmal wöchentlich für drei Stunden, wobei abwechselnd zwei Gruppenteilnehmerinnen den Abend leiten. Bei Bedarf können die Anleiterinnen oder andere FORT - Frauen Supervision geben. Du kannst nicht ohne RT Erfahrung zu einer bestehenden Gruppe dazustossen. Wenn du schon wenigstens ein Jahr in einer FORT Gruppe warst, kannst du allerdings bei jeder FORT Gruppe anfragen, ob sie dich aufnimmt. Den Kontakt können wir herstellen.

FORT ist nach dem Selbsthilfegedanken kostenlos und wird bis auf eine Unkostenumlage auch kostenlos weitergegeben.

nach oben


Wo gibt es FORT?

FORT gibt es überall dort, wo sich Frauen* zusammengetan haben, um eine FORT - Gruppe zu gründen.

Zur Zeit gibt es laufende Gruppen in Berlin, Bremen, Fulda, Erlangen, Hamburg und Münster.

Kontaktpersonen für diverse Regionen findest Du hier.

nach oben